Es existieren vielfältige Formate für Audio- und Videodateien. Jeder Hersteller unterstützt ein bevorzugtes Format. Dadurch fehlt bei einigen Geräten die Kompatibilität zu anderen. Liegt ein Song oder ein Film mit der falschen Endung vor, spielen der PC, das Tablet oder das Smartphone die Datei nicht ab. Erst nach einer manuellen Konvertierung in das benötigte Format startet die Wiedergabe. Im weiteren Verlauf folgen Tipps zum einfachen Konvertieren von Video- und Audio-Dateien.

Unterschiedliche Typen der Konvertierungs-Programme

Diverse Download-Portale im World Wide Web bieten Konvertierungs-Software an. Die oftmals kostenlosen Programme wandeln die Formate mit wenig Aufwand um. Die nützlichen Tools gelten deshalb als einfachste Möglichkeit, um Audio- und Film-Dateien zu konvertieren. Die Programmierer unterscheiden zwischen zwei Typen:

  • Software mit festgelegtem Ausgangs- und End-Format
  • Programme mit mehreren unterstützten Formaten

Manche Konvertierungsprogramme leisten mehr

Die erstgenannte Alternative eignet sich ausschließlich für das Umwandeln von einem vorgegebenen Dateiformat in eine bestimmte Endung. So konvertiert beispielsweise ein MPEG-4 zu MP3 Tool nur MPEG-4-Dateien in das MP3-Format. Daneben stehen im Internet Konvertierungsprogramme mit größerem Format-Umfang zum Download bereit. Die zur zweiten Kategorie gehörende Software unterstützt häufig sämtliche gängigen Formate für Musik und Video. Das setzt die Installation der jeweiligen Codecs auf dem entsprechenden Computer voraus.

Dateien konvertieren – so geht es

Aufgrund ihrer vielseitigen Möglichkeiten stellen die Audio- und Video-Konverter mit mehreren unterstützten Formaten die bessere Alternative dar. Die erhältlichen Programme zeichnen sich durch einen größtenteils identischen Aufbau aus. Der Benutzer wählt in einem ersten Schritt die zu konvertierenden Dateien aus. Anschließend gibt er das gewünschte Ziel-Dateiformat an. Außerdem folgen Einstellungen über die Größe, die Audioqualität und die Auflösung der konvertierten Datei. Nach dem Ende des Konvertier-Vorgangs speichert das Programm die Daten in einem festgelegten Ordner.

Besitzer eines Mac-Rechners benötigen kompatible Version des Konverters

Um auf einem PC von Apple Audio- und Video-Daten zu konvertieren, benötigt der Benutzer einen kompatiblen Video Converter Mac. In der Regel bieten die Entwickler unterschiedliche Versionen für Windows-PCs und Mac-Rechner an. Deswegen sollten die Anwender vor dem Download überprüfen, ob es sich um die richtige Version handelt. Aufschluss gibt die zum Download gehörende Produktbeschreibung. Dort finden sich in der Rubrik Betriebssystem die jeweils unterstützten Systeme.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo