Geht man unverantwortlich mit den Energien im Haushalt um, bringt dies nicht nur erhebliche Kosten mit sich, sondern wirkt sich auch negativ auf die Umwelt, die Mitmenschen und das allgemeine Wohlbefinden aus. Dabei muss das Energie sparen in den eigenen vier Wänden gar nicht aufwendig sein. Es bieten sich im Grund zwei verschiedene Wege: Zum einen kann man das Haus so aufrüsten, dass es mitsamt seiner Einrichtung energiesparend oder zumindest energieeffizient wirkt. Zum anderen stellt man sein eigenes Konsumverhalten anhand von Verbrauchertipps um.

Energiesparen durch die Bauweise

Vor allem ältere Gebäude gelten als wenig energieeffizient. Es mangelt an Wärme- und Kälteisolierung, durch eventuelle Löcher oder morsche Wände wirkt sich Kaltluft im Winter beim Heizen negativ aus und selbst die Lage der Fenster und Heizkörper sowie die beim Bau verwendeten Materialien wirken sich aus. Zum Energiesparen im Haushalt empfiehlt es sich, von vornherein die richtige Bauweise und Isolierung zu wählen oder das bestehende Haus zu sanieren bzw. renovieren. Der österreichische Staat bietet dabei finanzielle Unterstützung.

Alternativen zur herkömmlichen Energiegewinnung

Eine weitere Möglichkeit des Energiesparens bieten die alternativen Energien. Kleinere Anlagen lassen sich im Bau integrieren und sind in der Regel leicht zu handhaben. Zwar stehen zu Beginn hohe Anschaffungskosten an, diese gleichen sich aber im Lauf der Zeit durch die geringen Nutzungskosten aus. Man tut etwas Gutes für den eigenen Geldbeutel wie auch für die Umwelt und wird dabei sogar durch staatliche Subventionen unterstützt. Im privaten wie im geschäftlichen Bereich lässt sich statt Strom aus Kohlekraftwerken oder Atomkraftwerken Energie auf die folgende Art gewinnen:

  • durch Solarenergie bzw. Fotovoltaik,
  • durch Wasserenergie, entweder mit einer eigenen Anlage oder durch die Nutzung von Ökostrom aus Wasserkraftwerken,
  • durch Windenergie,
  • durch fossile Brennstoffe wie u. a. das Heizen mit Pellets.

Verbrauchertipps für jeden Haushalt

Einen sehr wichtigen Aspekt des Energiesparens im Haushalt stellt das eigene Verhalten dar. Es wird empfohlen, weder Strom noch Wasser zu vergeuden. Mit Energiesparlampen lässt sich Strom sparen, ebenso dadurch, dass man alle Geräte bei Nichtgebrauch komplett ausschaltet oder vom Netz nimmt. Flachbildschirme bei Fernsehern und Computern sind energiesparend, ebenso Laptops. Moderne Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte gibt es in verschiedenen Energieklassen zu kaufen und sollten so genutzt werden, dass keine Energie verloren geht. Beim Heizen reichen Mindesttemperaturen in einigen Räumen aus und es sollte Stoßlüften praktiziert werden. Wasser wird immer abgestellt, wenn man zwischendrin etwas anderes – beispielsweise Zähne putzen – tut. Auf exzessive Beleuchtung und dunkle Farben oder Dekorationen gilt es, zu verzichten. Kocht man mit Deckel und auf niedrigen Temperaturen, spart dies ebenfalls Energie. Schon durch kleinere Verhaltensumstellungen und lohnenswerte Baumaßnahmen wird viel Energie gespart.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo