„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“: Auf Regenjacken trifft dieser Satz besonders zu. Wir stellen die passende winterliche Bekleidung vor, mit der Sie bei Regen schick bleiben.

Regenjacke Damen: Das ist wichtig

Wer jung und sportlich ist, der braucht auch für Regenwetter die passende Bekleidung. Trekkingjacken sind die perfekte Wahl. Sie sind bereits als Regenjacken konzipiert und perfekt für Niesel und Huschen ausgerüstet. Besonders wichtig: ein verlängerter Rücken, der Extra-Schutz vor Kälte bietet. Taillierte Modelle gibt es etwa von The North Face oder McKinley. Klassische Regenmäntel werden von Schöffel oder Adidas angeboten.

Das Material muss vor Kälte und Nässe schützen. An einem Regentag bieten sich Jacken aus Polyamid, Baumwolle oder Oilskin an. Besonders schützend sind moderne Etaproof-Systeme, die Ihnen auch an Regentagen Wärme spenden. Doch auch klassische Baumwolljacken sind gut die grauen Tage des Jahres geeignet.

Der Look der Jacke ist ebenso wichtig wie die Funktion. Modern sind Modelle im Urban Style, die den Citylook mit Sportlichkeit verbindet. Eine gute Wahl sind stylische Hardshelljacken, die sich wunderbar auch mit Jeans und Sweatshirt kombinieren lassen. Für Radfahrerinnen bieten sich dagegen Fahrrad-Regenjacken an, die dank ihres Funktionsmaterials einen besonders guten Nässe- und Kälteschutz bieten.

Der Unterarmreißverschluss ist ein weiteres wichtiges Feature. Er ermöglicht eine Regulierung der Atmungsaktivität, was gerade bei schweißtreibenden Aktivitäten von nutzen ist. Eine tolle Regenjacke für Damen mit Unterarmreißverschluss ist beispielsweise die Patagonia Torrentshell Jacket.

Die Position der Taschen ist wichtig, um zu vermeiden, dass ein Klettergurt oder ein Rucksack mit Hüftgurt die Taschen verdeckt – gerade für Kletterer und Trekker unerlässlich. Moderne Regenjacken für Damen verfügen deshalb oft über erhöhte Jackentaschen, beispielsweise die Spire Jacket von Marmot.

Zu guter Letzt benötigt eine gute Regenjacke natürlich auch eine gute Kapuze. Die Kapuze sollte verstellbar sein und auch bei Regen eine gute Sicht auf die Umwelt bieten. Eine gute Wahl ist die Mountain Hardwear Seraction Jacket, die dank ihrer Unterarmeinsätze auch verhindert, dass die Jacke verrutscht. Mit diesen Jacken bleibt Schlechtwetterfrust in jedem Fall aus!

Bunte Optik für graue Tage

Eine Regenjacke Damen muss nicht nur vor dem nächsten Schauer schützen. Wichtig ist auch eine schöne Optik, die zur Jahreszeit und zur restlichen Bekleidung passt. Deshalb gibt es Regenjacken in den unterschiedlichsten Farben und Schnitten. Beliebt sind natürlich vor allem die bunten Töne, die Farbe in die grauen Herbst- und Wintertage bringen. Regenjacken, Regenmäntel und Co. in Gelb-, Blau-, Grün- oder Orangetönen, die an Regentagen gute Laune bringen. Moderne Designs kombinieren verschiedene Farbtöne zu einem Look, der 2022 im Trend liegt. Ein gutes Beispiel dafür ist die Mountain Hardwear Plasmic Jacket, die nicht nur toll aussieht, sondern auch durch ihr geringes Gewicht überzeugt – die perfekte Regenjacke, die in jedem Rucksack passt.

Bei der Wahl der passenden Regenjacke gibt es also einige Dinge zu beachten. Wichtig ist das Material, welches Nässe und Kälte zuverlässig abhalten soll. Spezielle Funktionen wie verstellbare Kapuzen oder Unterarmeinlagen verbessern den Komfort erheblich. Eine Regenjacke für Damen sollte aber auch optisch ansprechend sein, und hier bieten Hersteller wie Adidas, Jack Wolfskin oder Nike eine Menge Abwechslung.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo