Reiterhosen, Bauchspeck und unerwünschte Fettdepots in den Oberschenkeln – die Betroffenen leiden an den lästigen Problemzonen. Manche Speckpölsterchen verschwinden selbst durch eine Nahrungsumstellung nicht. Bleibt das Fettgewebe obgleich sportlicher Aktivitäten und einer Diät hartnäckig vorhanden, spüren die Patienten die zunehmende Frustration. Abhilfe schafft die innovative und sichere Methode des CoolSculpting®. Das Unternehmen OmniMed bietet das Verfahren zur Fettreduktion durch Kälte in Eisenstadt, Klagenfurt und Linz an.

Wie funktioniert der Prozess?

Beim CoolSculpting in Eisenstadt profitieren die Kunden von einer schnellen und dauerhaften Entfernung der Fettzellen. Über den exakten Behandlungsablauf informieren die Klinikmitarbeiter die Patienten in einem umfassenden Vorgespräch. Zudem erfahren sie während der Beratung, welche Kosten auf sie zukommen. Die Gebühren der Maßnahme richten sich nach der Anzahl der benötigten Behandlungszyklen. Ebenso spielt die Menge der Fettdepots eine Rolle. Im Schnitt liegt der Preis für einen Zyklus bei 650 Euro.

Das CoolSculpting in Eisenstadt ist eine sichere Methode, um Fettzellen zu entfernen. Hierbei entstehen auf der Haut keine Einschnitte, weshalb eine Narbenbildung ausbleibt. Gleichzeitig sinkt das Risiko einer Entzündung oder einer Irritation der Epidermis. Das Verfahren beginnt mit dem Ansaugen der betroffenen Fettschicht. Dafür benutzen die ausgebildeten Ärzte des Unternehmens einen speziellen Applikator.

Durch die Technik des an der Harvard Universität entwickelten und von der Firma ZELTIQ® vertriebenen Verfahrens wirkt die Kältebehandlung ausschließlich bei den unerwünschten Fettzellen. Das restliche Gewebe nimmt keinen Schaden. Durch die intensive Kühlung der Fettdepots erfolgt der kontrollierte Zelltod. Der medizinische Ausdruck für das Phänomen lautet Apoptose. Hierbei sterben die Zellen aufgrund der Kälte ab. Den Abbau übernimmt der Organismus der Patienten. Das CoolSculpting erweist sich als schnelle Methode, um die Fettzellen dauerhaft zu beseitigen.

CoolSculpting zur Fettreduktion – schnell und sicher

Nach der Behandlung sind die Patienten sofort wieder arbeitsfähig. Das bedeutet, es existiert keine Ausfallzeit. Die hohe Wirksamkeit der Maßnahme beeindruckt ebenso wie die moderne Technologie. Sie sorgt dafür, dass die Patienten keine Schmerzen verspüren. Ausschließlich zu Beginn der Kühlung bemerken die Kunden ein leichtes Stechen in dem behandelten Gewebe. Die unangenehme Begleiterscheinung klingt innerhalb weniger Minuten ab. Komplikationen sind nicht zu erwarten.

Das CoolSculpting, das eine Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA besitzt, baut auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Kryolipolyse auf. Die Menge der Behandlungszyklen hängt von der Dichte des Fettgewebes ab. Dabei reicht bei der Mehrzahl der Patienten eine Sitzung aus. In dieser verschwinden knapp 30 Prozent des behandelten Fettgewebes.

In der Regel dauert die Behandlung pro Handstück eine Stunde. Den Effekt erkennen die Kunden nach mehreren Wochen. Baut der Organismus die abgestorbenen Fettzellen ab, reduzieren sich die Pölsterchen sichtbar. Das volle Ausmaß der Behandlung zeigt sich zwei bis drei Monate nach der Sitzung.

Kontakt zur OmniMed Ordination für Ästhetik

CoolSculpting® wird an den folgenden OmniMed-Standorten angeboten.

OmniMed Eisenstadt
Robert Graf-Platz 2/4
7000 Eisenstadt
Gratis Parkplatz

OmniMed Klagenfurt
Bahnhofstraße 55/10
9020 Klagenfurt

OmniMed Linz
Untere Donaulände 21-25 /Top 103
4020 Linz

Weiterführende Links

Terminvereinbarung

Für eine telefonische Terminvereinbarung erreichen Sie OmniMed von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo