Sind Holzbriketts statt Brennholz die bessere Methode zum Heizen? Wenn man sich die wirtschaftliche und umweltfreundliche Seite des Brennstoffes ansieht, kann diese Frage eindeutig mit Ja beantwortet werden. Aber auch die praktische Seite ist durchaus vorteilhafter. Gerade seitdem die Preise für Heizöl und Gas immer mehr steigen, suchen die Verbraucher nach Alternativen bzw. nach zusätzlichen Heizmethoden. In vielen Wohnungen stehen deshalb heute wieder Kaminöfen und in so mancher Küche wird immer noch mit dem guten alten Kohleherd geheizt. Diese Art der Beheizung ist besonders in den Zeiten zwischen dem Sommer und dem Winter bzw. zwischen dem Winter und dem warmen Frühjahr geeignet. Aber auch im Sommer kann so mancher kühle Tag noch dazu verleiten, am Abend ein paar Holzbriketts in den Ofen zu werfen.

Umweltfreundlich und modern

Bisher wurden Brennholz und Braunkohlebriketts dazu verwendet, in den Kaminofen, den Kachelofen oder auch in den offenen Kamin zu legen. Sogar manche Heizungsanlage wird heute immer noch oder wieder mit festen Brennstoffen beheizt. Gegenüber den Kohlebriketts sind sie natürlich viel sauberer bei der Handhabung und vor allem Umweltfreundlicher bei der Verbrennung. Im Vergleich mit Kaminholz kann man bei Holzbriketts ebenso von einem Vorteil sprechen. Holzbriketts enthalten nicht ausschließlich nur das Stammholz, sondern auch Sägemehl oder Sägespäne, also das, was beim Verarbeiten von Holz als Abfall anfällt. Holzbriketts haben also diese Vorteile:

  • Umweltfreundlicher
  • Sauberer
  • Leichter zu lagern

Da heute viele Verbraucher einen Kaminofen in der Wohnung haben, jedoch nicht viel Platz zum Einlagern von Brennstoffen, sind die platzsparenden Holzbriketts ebenso vorteilhaft. Sie werden außerdem sauber verpackt angeliefert und können bequem gestapelt werden. Sie sollten aber vor Feuchtigkeit geschützt werden, damit ihre Qualität und Heizkraft erhalten bleiben. Auf der Seite www.holzbrikettsguenstig.de können nicht nur die nötigen Informationen gelesen sondern auch Holzbriketts günstig bestellt werden, aber auch andere natürlichen Heizmittel.

Holzbriketts statt Brennholz – verschiedene Holzarten

Holzbriketts werden grundsätzlich aus Hart- oder Weichholz hergestellt. Zu den Harthölzern zählen auch Buche oder Eiche, Weichhölzer sind Nadelbäume wie Fichten, auch Pappeln und Weiden werden für die Verarbeitung zu Holzbriketts verwendet. Der natürliche Unterschied zwischen den Hölzern ist dafür verantwortlich, den Holzbriketts ihre Eigenschaften zu verleihen. Harthölzer wachsen langsamer und sind deshalb dichter in der Faser als schneller wachsende Weichhölzer. Aus dem gleichen Grund weisen Harthölzer auch einen geringeren Heizwert auf als Weichhölzer, die im Übrigen auch noch leichter sind. Bei der Pressung von Holzbriketts werden keine Zusatzstoffe oder Bindemittel verwendet, es handelt sich also um ein reines Naturprodukt.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo