Nicht immer entscheiden sich Frauen für klassische und dezente Schmuckstücke. Wünschen Sie sich einen glänzenden Auftritt, der in Erinnerung bleibt, greifen Sie beispielsweise zu extravagantem Schmuck. Auffällige Statement-Ketten, große Hängeohrringe oder breite Armreifen lenken die Blicke auf sich. Allerdings sorgt ein Übermaß an Schmuck schnell für Unverständnis und Spott der Mitmenschen. Übertreiben Sie es bei der Schmuckauswahl, ähneln Sie im schlimmsten Fall dem sprichwörtlichen Pfingstochsen. Um das zu vermeiden, gilt es, extravagante Accessoires stimmig zu kombinieren.

Entscheiden Sie sich für auffällige Schmuckstücke, sollten Sie ein Basisteil wählen. Beispielsweise tragen Sie zu einem schlichten Kleid große Kreolen aus beschlagenem Gold. In Kombination mit einer Hochsteckfrisur ziehen die Ohrringe den Fokus auf Ihren Kopf. Eine breite Halskette wirkt zu diesem Style übertrieben. Aus dem Grund sollten Sie sich als Zusatzschmuck auf ein schlichtes Armband oder einen Ring beschränken. Ebenso passt ein Armreif zu Ihrem Look, wenn Sie eine aufsehenerregende Halskette oder einen Halsreif wählen.

Damit Sie nicht overdressed wirken, verzichten Sie in dem Fall auf Ohrschmuck. Alternativ entscheiden Sie sich für kleine, unauffällige Ohrstecker. Keinesfalls sollten die Accessoires Ihr Outfit überlasten und stark davon ablenken. Gleichzeitig ergibt es wenig Sinn, extravaganten Schmuck mit einem ebenso aufmerksamkeitsheischenden Kleidungsstück zu kombinieren. Zu einer wild gemusterten oder vielfarbigen Bluse passt beispielsweise keine Statement-Kette. Ein schlichter Ring und zarte Ohrringe können in dem Fall dazu beitragen, Ihren Look abzurunden.

Wann kommt extravaganter Schmuck zur Geltung?

Arbeiten Sie in einem Büro oder gehen Sie einem Handwerk nach, sollten Sie auf großen Schmuck verzichten. Dieser lenkt von Ihrer Erscheinung ab. Zudem stören Armreifen, Ketten und Ringe unter Umständen bei Ihrer Arbeit. Auffällige Schmuckstücke eignen sich vorrangig für festliche Anlässe oder eine Partynacht. Menschen in kreativen Berufen nutzen die extravaganten Accessoires, um ihrer Fantasie auch modisch Ausdruck zu verleihen.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Ohrringe, die den Fokus auf Ihr Gesicht legen. Hängeohrringe sowie übergroßer Ohrschmuck liegen im Trend. Abhängig vom Material kreieren Sie mit diesen Schmuckstücken einen edlen oder legeren Look. Bevorzugen Sie ein unkonventionelles Aussehen, eignen sich Hängeohrringe aus Naturmaterialien, beispielsweise:

  • Leder,
  • Perlmutt,
  • Muscheln oder
  • Holz.

Sie passen hervorragend zu weiten und wallenden Kleidern, luftigen Blusen und Lederröcken. Der zarte bis wilde Hippie-Look sorgt dafür, dass Sie auf Festivals und Partys einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Entscheiden Sie sich für ein edles Outfit, wählen Sie exklusive Materialien. Neben Silber liegen Weiß- und Roségold im Trend. Ebenso können große Schmuckstücke aus Gelbgold für einen besonderen Chic sorgen. Breite Armreifen wirken edel und extravagant. Dadurch gelingt es Ihnen beispielsweise, ein schlichtes Cocktailkleid aufzuwerten. Tragen Sie zu diesem Style goldene Kreolen, profitieren Sie von einem aparten Gesamtbild.

Wozu passen Statement-Ketten und Colliers?

Tragen Sie schlichte, einfarbige Kleider, Blusen oder T-Shirts, veredeln Sie diese problemlos mit einer Statement-Kette. Diese Schmuckstücke zeichnen sich durch große Schmucksteine, außergewöhnliche Formen sowie farbintensive Materialien aus. Ein Oberteil mit einem tiefen Rundhalsausschnitt eignet sich als Bekleidung für die Freizeit oder eine legere Party. Wählen Sie dazu eine kurze, breite Halskette, betonen Sie Ihre Schlüsselbeinpartie und lenken gekonnt von Ihrem Brustansatz ab. Dadurch wirkt Ihr Look gleichzeitig raffiniert und verführerisch.

Bei einem T-Shirt mit einem eng anliegenden Halsausschnitt bietet sich eine lange Halskette an. Vorzugsweise weist diese einen großen Anhänger oder eine auffällige Form auf. Alternativ eignen sich mehrreihige Perlenketten. Halsschmuck, aus mehreren großen Gliedern bestehend, sorgt für eine extravagante Note. Bevorzugen Sie im Sommer schulterfreie Mode, greifen Sie bei den Accessoires beispielsweise zu einem edlen Collier. Die oft prunkvollen Halsketten liegen eng am Hals an. Sie verhindern, dass Sie „unangezogen“ wirken. Dennoch lenken sie nicht zu stark von den Schultern und den Schlüsselbeinen ab. Suchen Sie extravagante Colliers auf christ.at, wählen Sie zwischen verschiedenen Stilrichtungen. Neben klassisch eleganten Kreationen finden sich verspielte und avantgardistische Modelle. Hierbei kommt es darauf an, dass das Schmuckstück zu Ihrem Outfit und Ihrem Typ passt.

Individueller Halsschmuck – extravagante Colliers auf christ.at

Colliers eignen sich als Schmuck für einen feierlichen Anlass. Ebenso veredeln sie Ihr Outfit bei einem Geschäftsessen, einer Verabredung oder einer Party. Speziell Accessoires aus Edelmetallen sorgen für ein edles Aussehen. Zu einem Kleid in Schwarz oder Weiß passen Silber- und Goldschmuck gleichermaßen. Extravagante Schmuckstücke warten alternativ mit dem Tricolor-Chic auf. Hierbei kombinieren die Designer drei Goldtöne – Weißgold, Gelbgold und Rotgold – miteinander. Zu einem unifarbenen Kleidungsstück passt dieser Schmuck hervorragend. Wählen Sie beispielsweise eine dreifarbige Halskette, sollten Sie einen Ring im gleichen Stil dazu kombinieren.

Zu dem Zweck empfiehlt es sich, extravaganten Schmuck im Set zu kaufen. Dadurch profitieren Sie von zusammenpassenden Accessoires. Des Weiteren finden Sie Colliers aus anderen Materialien, beispielsweise Perlen. Diese zeugen von einer klassischen Eleganz. Interessieren Sie sich für außergewöhnlichen Schmuck, wählen Sie Modelle, die unterschiedliche Materialien miteinander mischen. Als Beispiel sorgt Silberschmuck mit eingefassten Perlen für ein maritimes Flair. Ebenso bieten sich große Schmucksteine an, um die Aufmerksamkeit auf Ihre Accessoires zu lenken.

Lange Statement-Ketten als fantastisches Winteraccessoire

Speziell in der Winterzeit kommen lange Halsketten gut zur Geltung. Über einem weiten Strick- oder Rollkragenpullover sorgen sie für einen edlen Eindruck. Speziell Modelle mit großen Anhängern eignen sich, um schlichte Kleidung zu akzentuieren. Dabei bewährt es sich, Outfit und Schmuck in einem Farbschema zu wählen. Tragen Sie beispielsweise einen weißen Pullover, eignen sich Schmuckstücke mit:

  • Perlen,
  • Mondsteinen,
  • Opalen,
  • Perlmutt.

Ebenso vervollkommnet Schmuck aus Weißgold oder Silber ein helles Outfit. Um bewusst einen Kontrast zu setzen, entscheiden Sie sich jedoch für dunkle Accessoires. Weisen diese Schmuck- oder Edelsteine auf, sollten diese nicht variieren. Befindet sich beispielsweise ein großer Onyx in Ihrem Kettenanhänger, sollte der Schmuckstein im Ring ebenfalls schwarz sein. Bevorzugen Sie farbenfrohen Schmuck, kommen Statement-Ketten mit verschiedenfarbigen Steinen infrage. Auch diese farbenprächtigen Kollektionen erhalten Sie wahlweise im Set.

Ebenso eignen sich lange Halsketten in Kombination mit Etuikleidern oder Oberteilen mit U-Boot-Ausschnitt. Aufmerksamkeit ziehen beispielsweise bunte Perlen- oder Edelsteinketten auf sich. Hierbei bestehen die einzelnen Glieder aus farbigen Halbedelsteinen oder Bernstein. Speziell in der kalten Jahreszeit favorisieren viele Frauen diesen Schmuck, da er gut zu Strickmode passt. Massiver Statement-Schmuck wirkt oftmals schwer und kompakt. In Kombination mit dicken Pullovern entsteht ein gemütlicher Wohlfühl-Look, der im Alltag und im Büro Anklang findet.

Extravaganter Schmuck für Beine und Zehen

Vorwiegend bei jungen Frauen liegt Fußschmuck im Trend. Die aufsehenerregenden Accessoires betonen die zarten Fußgelenke und lenken den Blick auf die Schuhe. Speziell Fußkettchen bilden ein Highlight an den Beinen. Sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Für einen legeren Look kommen Kreationen aus Leder oder Stoff infrage. Kombiniert mit mehreren Anhängern entsteht ein lässiges Outfit. Eine edle Optik weisen Fußkettchen aus Gold oder Silber auf. Speziell ihr Glanz macht sie zu einem beliebten Schmuckstück. Zusammen mit einem Zehenring sind sie die perfekten Begleiter für die Sommerzeit.

Auffällige Schmuckstücke miteinander kombinieren – wie geht das?

Wählen Sie mehrere auffällige Accessoires, kann Ihr Look schnell überladen wirken. Aus dem Grund bietet es sich an, Schmuckstücke in moderater Größe zu tragen. Übergroße Ohrringe ziehen bereits die Aufmerksamkeit auf sich. Entscheiden Sie sich, einen breiten Armreif dazu zu tragen, konkurriert der Schmuck miteinander. Damit das nicht geschieht, suchen Sie beispielsweise kleine Kreolen und ein schmales Armband aus. Für den extravaganten Effekt sorgt in dem Fall nicht die Größe des Schmucks. Dessen Design oder die Farbkombination entscheiden über den Look.

Als Beispiel wählen Sie zierliche Schmuckstücke, die mit filigranen Linien, Ornamenten und Mustern aufwarten. Vorwiegend geschwungene Verzierungen sorgen für Aufsehen, überlasten aber nicht Ihren Style. Ebenso liegen unebene Schmuckstücke im Trend. Diese warten beispielsweise mit bewussten Dellen und Einkerbungen auf. Vorwiegend bei Armreifen und Hängeohrringen kommt das Design zur Geltung. Eindrucksvoller Schmuck besteht dabei nicht zwingend aus Edelmetall. Auch Titan und Edelstahl erweisen sich als sinnvolle Schmuckmaterialien. Sie strahlen einen leicht stumpfen Glanz aus, was ihnen eine maskuline Note verleiht.

Breite Titan-Elemente eignen sich als Kombinationsmöglichkeit zu Lederschmuck. Dadurch ergibt sich ein rockiger Chic. Tragen Sie auffällige Piercings, erweist sich Edelstahlschmuck als modernes Accessoire. Extrabreite Halsketten und Armbänder, die beispielsweise an echte Kettenglieder erinnern, sorgen für einen trendigen Auftritt. Neben Schmuckmaterialien steht es Ihnen frei, Schmuckfarben miteinander zu kombinieren. Lange Zeit galt dieser Stilmix als No-Go. Inzwischen zeugt er von einem besonderen Mut zur Modernität. Speziell die Mischung aus Gold- und Silberschmuck trifft den Nerv der Zeit. Als Bicolor-Trend bezeichnet, zeugen entsprechende Schmuckstücke von einem zweigeteilten Design.

Als Beispiel kombinieren Schmuckhersteller Gelbgold und Silber, Roségold und Weißgold oder sogar Gold und Titan. Obgleich Sie unterschiedliche Materialien tragen, sollten Sie einen einheitlichen Designstil wählen. Andernfalls entsteht ein unruhiger Look. Fühlen Sie sich bei der Schmuckwahl unsicher, eignen sich puristische Stücke. Die schlichten Formen sorgen dafür, dass sie zu beinahe jedem Outfit passen.

Mit auffälligem Schmuck Akzente setzen

Ebenso wie der Statement-Schmuck liegen übergroße Schmuckstücke im Trend. Hierbei handelt es sich um Kreationen, die deutlich gewaltiger als klassische Accessoires ausfallen. Beispielsweise bedecken die Armreifen nicht nur das Handgelenk, sondern reichen beinahe bis zum Ellenbogen. Hängeohrringe liegen beinahe auf der Schulterpartie auf. Überlange Ketten berühren fast den Hosenbund oder lassen sich sogar in Kombination mit einem Gürtel tragen. Entsprechende Kreationen erweisen sich als auffällig. Sie eignen sich daher nur als Solo-Schmuck.

Wählen Sie einen breiten Choker, können Sie dazu einen minimalistischen Ring kombinieren. Zu auffälligen Ohrringen passen filigrane Fingerknöchelringe. Jedoch existieren Schmuckstücke, die sich gegenseitig ausschließen. Ein aufsehenerregendes Armband und ein großer Ring sorgen beispielsweise dafür, dass Ihr Arm überladen wirkt.

Um bewusst mehrere Schmuckstücke übereinander zu tragen, wählen Sie den angesagten Lagenlook. Dieser gehört zu den festen Trends in der Modewelt. Speziell das Ketten-Layering erfreut sich bei Frauen aller Altersstufen großer Beliebtheit. Dank dieser Mode brauchen Sie sich nicht für eine Halskette zu entscheiden. Vielmehr kombinieren Sie Ihren Lieblingshalsschmuck miteinander. Dabei gibt es nur eine Regel: Die Ketten weisen unterschiedliche Längen auf. Zu den modischen Highlights gehört die Kombination dünner Halsketten mit mehreren Anhängern. Vorwiegend Gebilde, die Ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen, stehen im Fokus.

Ebenso gibt es bei Ringen keine Begrenzung mehr. Problemlos tragen Sie auf jedem Finger ein Schmuckstück oder ziehen diese sogar übereinander. Diese Mode nennt sich Ring-Stacking. Sie erlaubt einen kreativen Design- und Materialmix. Damit die Hand dabei nicht überladen wirkt, sollten Sie die Ringe nur auf Zeige-, Mittel- und Ringfinger ziehen. Dabei richtet sich die Anzahl der verwendeten Ringe nach Ihrer Fingerlänge.

Über den Autor

Neue Trends sucht und findet man am besten auf Trendartikel.at, denn hier wird rund um die Uhr über brandaktuelle News, Wissenswertes und Interessantes aus dem Alltag berichtet. Dabei sind die Informationen breit gefächert und umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo